Bunter November – Ideen für Deinen Garten im November

Die Assoziationen zum Monat November sehen wohl eher so aus:
Kalt! Nass! Winterblues! Grau!…vor allem GRAU! Der Goldene Herbst ist vorbei, die lebendigere Vorweihnachtszeit hat noch nicht begonnen. Die Tage werden kürzer und dunkler.
Und bei dem Thema „Garten im November“ denkst Du vielleicht, wie ich auch, zuerst an die Arbeit:
Stauden müssen zurückgeschnitten werden, vielleicht ist die Hecke nochmal dran, Beete umgraben, Laub harken (quasi stündlich), Tulpen- und Narzissenzwiebeln setzen. Auch die Gartenmöbel müssen gepflegt „eingemottet“ werden.

Und damit ja nicht genug!
Es ist bei der Gartenarbeit meist nass-kalt und die Hände frieren. Ach, das kleine Gewächshaus muss ja auch noch von den letzten Pflanzen befreit und gesäubert werden. Viel Arbeit, wenig optischer Genuss- so erscheint der Garten im November. Muss das so sein? Ich habe mich auf die Suche gemacht, dem so trüben Garten-Monat ein bisschen Farbe zu verleihen. Und aus dem „Grau“ ein „Bunt“ zu machen. Das war gar nicht so schwer.
Falls Du auch Deinem November-Garten einen farbigen Anstrich verpassen willst, habe ich hier ein paar bunte Pflanzideen für Dich.

Ilex/Stechpalme (lat. Ilex aquifolium)

Der Ilex ist ein genügsames, oftmals immergrünes Laubgehölz, das mit seinem Wachstum und seiner Höhe von bis zu 25m ein bisschen unter Kontrolle gehalten werden muss. Er ist ausgesprochen pflegeleicht und hat hübsche weiß-grüne bis dunkelgrüne feste Blätter.
Gepflanzt werden sollte er im Frühjahr, wenn die stärkste Frostperiode vorbei ist, in bevorzugt lockerem Boden. Der Ilex eignet sich perfekt als Heckenpflanze. Es ist aber zu bedenken, dass er im Schnitt eine „stichelige“ Angelegenheit ist. Besonders hübsch in der Herbst- und Winterzeit sind seine Beeren. Anfangs in orange, dann voll ausgereift in leuchtendem rot. Vorsicht: Der Ilex mit seinen Beeren ist giftig. Deshalb solltest Du, wenn Du Kinder hast, abwägen, ob Du ihn pflanzen möchtest. Die bevorzugte Pflanzzeit ist März bis August.

Stechpalme
Stechpalme

Feuerdorn (lat. Pyracantha coccinea)

Der Feuerdorn wächst als immergrüner Strauch, oder auch kleiner Baum, der eine Höhe von bis zu 6m erreichen kann. Seine Zweige sind dornig mit einfachen kleinen Blättern. Seine Schönheit zeigt er in seinen beerenartigen Früchten, die im Herbst bis in den späten Winter hinein nicht nur ein toller Farbtupfer sind, sondern auch Vögeln als Nahrung dienen. Die Farbpalette der Früchte reicht je nach Sorte von gelb, über orange bis rot. Die ideale Pflanzzeit ist im späten Frühling bis Sommer.

Feuerdorn (lat.Pyracantha coccinea)
Feuerdorn (lat.Pyracantha coccinea)

Chinesische Schönfrucht/Liebesperlenstrauch (lat. Callicarpa giraldii)

Der kleinere sommergrüne Strauch (Wuchshöhe bis über 1m) mit den bezaubernden Namen entfaltet seine außergewöhnliche Schönheit ab Herbst durch seine auffällig lilafarbenen, glänzenden Beeren. Bis in den späten Winter hinein leuchten sie an dem zarten Strauch und eignen sich sogar im Schnitt für die Vase. Die Pflanzzeit für den Liebesperlenstrauch ist günstig im Frühjahr, aber auch im Herbst gut möglich. Bodenbeschaffenheit: kalkfrei, locker, ggf. vor dem Pflanzen mit Sand durchlässig machen. Ein weiterer Pluspunkt des Strauchs ist in der Blütezeit seine Anziehungskraft auf Bienen und Hummeln. Die Beeren sind leicht giftig, deshalb ist auch hier mit Kindern Vorsicht geboten.

Chinesische Schönfrucht/Liebesperlenstrauch (lat.Callicarpa giraldii)
Chinesische Schönfrucht/Liebesperlenstrauch (lat.Callicarpa giraldii)

Efeu (lat. Hedera Helix)

Viele mögen seine „einnehmende Art“ ja nicht so gerne, aber wenn Du ihn kontrolliert wachsen lässt, eignet er sich hervorragend als immergrüner Farbkleks im winterlichen Garten. Ältere Pflanzen entwickeln im Winter sehr dekorative grüne, später in der Reife dann dunkelblaue „Beerenkugeln“. Diese lassen sich auch zu Dekorationszwecken in Türkränzen oder winterlichen Gestecken hübsch verarbeiten. Efeu kann das ganze Jahr gepflanzt werden, die Gefahr der Austrocknung ist allerdings im Sommer und Winter groß. Den Boden mag er locker und nährstoffreich. Achtung: alle Teile des Efeus sind giftig!

Efeu (lat. Hedera Helix)

Bambus (lat. Bambusoideae)

Die Auswahl der verschiedenen Bambusarten ist groß, genauso wie ihre Wuchshöhe. Von knie- bis über haushoch ist beim Bambus alles möglich. Deshalb ist es ratsam, wenn Du Dich vorher über die Art des Bambus genau informierst. Auch kann es durchaus wichtig sein, das Thema Wurzelsperre mitzubeachten. Was die Bodenbedingungen angeht ist er sehr anspruchlos. Bambus bleibt das ganze Jahr sattgrün und ist deshalb im Winter auch ein schöner Lichtblick mit asiatischem Flair. Ich nutze übrigens die Blätter meines Bambus im Winter auch als frisches Kaninchenfutter und die festen Halme im Sommer als Rankhilfe für Bohnen und Erbsen.

Bambus (lat.Bambusoideae)âBambus (lat.Bambusoideae)
Bambus (lat.Bambusoideae)

Pfaffenhütchen (lat. Euonymus)

Das Pfaffenhütchen ist ein pflegeleichtes, heimisches Gehölz, das die stolze Höhe von 6m erreichen kann. Im Frühjahr eher unscheinbar, trumpft es ab Herbst dann farblich auf. Das Laub bekommt eine gelb-orange bis dunkelrote Färbung. Spektakulärer jedoch sind im Herbst bis in den Winter hinein seine leuchtenden Früchte in pinkorange. Die Samen sind bei unseren Vögeln ausgesprochen beliebt, jedoch ist für uns Menschen (und auch für viele andere Tiere) die gesamte Pflanze ausgesprochen giftig! An den Boden stellt das Pfaffenhütchen, das wegen seiner Beliebheit bei Vögeln auch Rotkehlchenbrot genannt wird, keine besonderen Ansprüche und kann im Herbst gepflanzt werden.

Pfaffenhütchen (lat.Euonymus)

Heidekraut/Erika (lat. Erica)

Früher mochte ich das Heidekraut überhaupt nicht. Es war für mich der Inbegriff von Spießigkeit. Das hat sich radikal geändert: In den letzten Jahren hat es tatsächlich ein Revival der Erika gegeben. Neue Sorten, zum Teil auch bunt eingefärbt, füllen im Herbst die Garten- und Blumengeschäfte. Es gibt winterharte Sorten, die ihren Platz im Beet finden können, aber auch eine Vielzahl von Arten, die sich gut in den verschiedensten Pflanzgefäßen machen. Ob auf der Terasse oder ins Beet gestellt – die Erika verbreitet mit ihrer Form- und Farbenvielfalt eine herbstlich-schöne Farbstimmung über den ganzen Winter. Von Weiß, über grün und die verschiedensten Rosatöne kannst Du Dir einen haltbaren Farbtupfer in den Winter holen.

Heidekraut/Erika (lat.Erica)

Astern (lat. Asteraceae)

Die zum Großteil zu den Stauden gehörende Aster erscheint in einer Fülle von Formen und Farben. Trotzdem ist sie durch ihre Blütenart doch leicht zu erkennen. Die zarte violette Alpen-Aster im Beet kann, wenn die Fröste nicht zu früh kommen, noch schöne Akzente bis weit in den November setzen. Auch ihre Verwandten im Topf, die Du vom Spätsommer an in den Läden bekommen kannst, können in herbstlicher Farbenvielfalt bei frostgeschütztem Stand noch lange das November-Grau vertreiben.

Astern (lat.Asteraceae)
Astern (lat.Asteraceae)

Aber es gibt auch noch viele andere Ideen, die Deinen Garten im November (und länger) ein wenig bunter machen können:

  • Zierkohl: Zierkohl gibt es von weiß bis violett in unterschiedlichen Größen (eher für Pflanzgefäße geeignet).
  • Pampasgras: Das Pampasgras ist ausserordentlich dekorativ durch seine großen cremefarbenen Blütenrispen.
  • Hagebutten: Die leuchtend roten Früchte der verschiedensten Rosenarten kommen in unterschiedlichen Formen in den Garten.
  • Schlehdorn: Die Schlehe ist eine kleine Wildpflaume, die zur Blütezeit im Frühjahr wie ein weißer Wattebausch wirkt und im Spätherbst ihre schönen blauen Beeren ausbildet.
  • Hornveilchen: In den letzten Jahren bekommt man das schöne, zarte Hornveilchen ab Oktober als kleinen Gruß an den Frühling. Es gibt Sorten, die mit ihren gelben bis violetten Blüten bis -15°C dem Frost trotzen.
  • Garten-Dekos: Es gibt für jeden Geschmack im Handel eine riesige Anzahl an winterfester Gartendekoration. Ob mit Beleuchtung, aus Beton gegossen, aus dekorativ gerostetem Metall, glänzende Rosenkugeln, Tierfiguren, Laternen u.v.m.. Am richtigen Platz eingesetzt können es tolle Blickfänger in der dunklen Jahrezeit werden.

Jetzt hätte ich doch fast vergessen, was den November-Garten für Dich noch farbig-lebhafter machen kann: ein schönes Vogelhaus. Wenn der November grau daherkommt, ist das bunte Treiben unserer heimischen Vögel für mich ein wahrer Stimmungsaufheller….

Diesen Artikel teilen:
Änderungen übernehmen