Frühbeete Ratgeber

Ein Frühbeet ist eine kleine Form eines Gewächshauses. Es besteht meist aus einer festen Umrandung und einem Deckel. In dem Frühbeet herrschen bestimmte Bedingungen, die es dem Hobbygärtner ermöglichen, die Pflanzzeit und später die Erntezeit zu verlängern. Die Sonnenstrahlen dringen durch das Glas oder die Folie in das Frühbeet ein und heizen den Raum auf. Die Temperatur im Innern des Frühbettes sollte maximal zwischen 22 und 25 Grad Celsius liegen. Daher ist es notwendig, das Frühbeet regelmäßig zu lüften. Es sollte auch vor zu viel UV-Strahlung geschützt werden. Die Belüftung kann durch automatische oder manuelle Fensterheber erfolgen. Scharniere sorgen dafür, dass die Abdeckung an wärmeren Tagen geöffnet werden kann. 


Frühbeete können sich im Aussehen voneinander unterscheiden. Einige Eigenschaften sind jedoch bei allen gleich. Die Frühbeete sind ziemlich niedrig, da sie meist in die Erde eingelassen sind. Es gibt jedoch auch Hochbeete, die als Frühbeet benutzt werden können. Das Hochbett ist dann mit einem Glasdeckel ausgestattet. Die Frühbeete haben eine feste Umrandung aus Holz oder anderen Materialien. Sie besitzen eine durchsichtige Abdeckung, die geöffnet werden kann. Die Frühbeete können das ganze Jahr über benutzt werden.

Unterschiedliche Ausführungen

Früher wurden die Umrandungen für Frühbeete oft fest gemauert. Der Vorteil dabei war die lange Haltbarkeit. Allerdings konnte der Standort nicht gewechselt werden und musste sorgfältig ausgewählt werden. Auch heute noch können Frühbeete selbst gebaut werden. Für die Umrandung kann Holz verwendet werden. Auch Aluminium Profile sind für die Umrandung beliebt. Als Deckel können alte Fenster verwendet werden. Einfacher ist es jedoch, einen fertigen Bausatz für ein Frühbeet zu kaufen. Sie sind in mehreren Größen und Ausführungen erhältlich. Der Deckel des Frühbeetes sollte nach Süden hin abgeschrägt sein, da so der Einfall der Sonnenstrahlen auf die Pflanzen im Innern geleitet wird und deren Wachstum gefördert wird. Durch die feste Umrandung sind die jungen Pflanzen vor der Kälte, Regen und Schnee geschützt.

Für die Verglasung werden Blankglas oder Doppelstegplatten aus Polycarbonat verwendet. Die Doppelstegplatten sind sehr robust und sorgen für eine gute Isolation. Das Frühbeet heizt sich sogar bei wenig Sonneneinstrahlung auf und gibt die Wärme an die Pflanzen und die Erde ab. Da das Frühbeet gut isoliert ist, bleibt die Wärme im Innern erhalten. Eine Verglasung aus Kunststoff ist nicht so anfällig für Kratzer. Die Kunststoffplatten sind in verschiedenen Stärken erhältlich. Blankglas oder ESG Einscheibensicherheitsglas ist sogar noch besser, ist aber wesentlich teurer. 
Die Frühbeete, die aus fertig gekauften Bausätzen bestehen, sind schnell aufgebaut und können auch wieder abgebaut und an einem anderen Platz wieder aufgestellt werden. Wenn das Frühbeet im Winter nicht benutzt wird, kann es im Keller oder im Gartenhaus gelagert werden.

Sehr empfehlenswert für ein Frühbeet ist ein Deckel mit einem automatischen Fensterheber. Wenn es in dem Frühbeet zu heiß wird, dehnt sich eine Flüssigkeit in einem Druckzylinder aus und öffnet dadurch die Abdeckung und frische Luft kann in das Frühbeet gelangen.

Ein Frühbeet kann auch aus Folie hergestellt werden. Sie bestehen aus einem Metallgerüst oder einem Metalltunnel, über die die Folie gespannt wird. Die Folie kann zur Bearbeitung des Frühbeetes meist hochgerollt werden.

Warmes oder kaltes Frühbeet

Bei einem warmen Frühbeet benutzt der Hobbygärtner Pferdemist als natürliche Wärmequelle. Er wird als Unterlage in das Frühbeet gegeben. Die Pflanzen werden nicht direkt hineingepflanzt. Durch den Abbauprozess des Pferdemists wird Wärme erzeugt, die den Boden und den Frühbeetkasten aufheizt. In dieser Art von Frühbeet kann schon im Februar mit der Aussaat begonnen werden. Frühbeete sind auch mit eingebauter Heizung, die den gleichen Zweck erfüllt, zu kaufen.

Bei dem sogenannten kalten Frühbeet werden die Pflanzen nur durch die Abdeckung geschützt. Durch die Sonnenbestrahlung ist das Innere des Frühbeets trotzdem wärmer als die Außentemperatur. Die kalten Frühbeete werden oft benutzt, um Topfpflanzen abzuhärten oder zu überwintern.

Standort

Ein Frühbeet benötigt nicht sehr viel Platz. Ein Frühbeet oder ein Anzuchtkasten kann auch auf einem Balkon oder in einem Dachgarten aufgestellt werden. Damit ein Frühbeet erfolgreich bewirtschaftet werden kann, muss sein Standort drei wichtige Bedingungen erfüllen:

  • Das Frühbeet muss gut zugänglich sein, damit sich der Hobbygärtner gut um die jungen Pflanzen kümmern kann.
  • Das Frühbeet muss die Sonnenstrahlen an kalten Tagen gut einfangen können, ohne dass die Pflanzen im Frühbeet verbrannt werden.
  • Seine Lage sollte windgeschützt sein, damit es nicht durch starken Wind beschädigt werden kann.

Für ein Frühbeet werden zwei bis drei Quadratmeter an Fläche benötigt. Sein Standort sollte eben sein, in der Sonne liegen und vor dem Wind geschützt sein. Vor dem Aufbau des Frühbeetes sollte der Boden vorbereitet werden. Das gilt besonders dann, wenn ein Warmbeet angelegt werden soll. Es ist viel einfacher, den Boden umzugraben und zu düngen, wenn die Wände des Frühbeets noch nicht aufgestellt sind. 
Damit die Sonnenstrahlen die Pflanzen gut erreichen, gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, das Frühbeet auszurichten. Einmal in Nord-Süd-Richtung, sodass die Rückseite nach Norden zeigt und die Vorderseite nach Süden. Das Dach sollte nach Süden hin abgeflacht sein und es sollte im Ganzen lichtdurchlässig sein. Bei dieser Ausrichtung wird viel Sonne eingefangen. Es besteht aber auch das Risiko, dass die Sonnenstrahlen für zarte Pflanzen zu stark sind. Dann sollte während der Mittagszeit für natürlichen Schatten durch einen Baum gesorgt sein oder das Frühbeet muss entsprechend abgedeckt werden.

Wenn das Frühbeet in Ost-West-Richtung aufgestellt wird, zeigt die Rückseite nach Westen und die Vorderseite nach Osten. So erhält das Frühbeet schon morgens die ersten Sonnenstrahlen. Bei dieser Ausrichtung ist mittags die Sonne nicht mehr so kräftig. Es sollte jedoch auch hier an Schatten oder eine Abdeckung gedacht werden. 
Wenn ein Frühbeet direkt an ein Gewächshaus angebaut wird, profitiert es vom Schatten und Schutz durch dieses und auch von der Wärme, die das Gewächshaus abgibt. Ein Frühbeet ist eine gute Ergänzung für ein Gewächshaus. Die Pflanzen können darin vorgezogen werden und später in das Gewächshaus verpflanzt werden.

Empfohlene Größe

Als Mindestmaß wird für ein Frühbeet die Größe 100 x 50 cm empfohlen. Dann sollte es etwa 0,2 Kubikmeter Erde fassen. Kleinere Frühbeet bezeichnet man als Anzuchtkasten.

Wenn das Frühbeet zu klein ist, kann die Temperatur im Innern nicht gut reguliert werden. Es kühlt bei niedrigen Temperaturen schnell aus, was eine Gefahr für Pflänzchen darstellt, die Wärme zum Wachsen benötigen. Bei heißem Wetter erwärmt sich das Innere zu stark, was ebenfalls eine Gefahr für die Pflanzen ist.

Die Wärmeregulierung ist ab einem Kubikmeter Rauminhalt ausreichend für das Wachstum der Pflanzen. In einem Frühbeetkasten sollten alle Pflanzen gut erreichbar sein. Die meisten fertigen Bausätze besitzen ein Standardmaß, bei dem die Pflanzen gut erreichbar sind.

Wenn Du unter Rückenproblemen leidest, solltest Du über ein Frühbeet in Form eines Hochbeetes nachdenken. In einem Hochbeet lässt sich angenehm im Stehen arbeiten.

Vor dem Kauf

Vor dem Kauf solltest Du Dir Gedanken darüber machen, welche Pflanzen und in welcher Anzahl sie angepflanzt werden sollen. Das ist wichtig für die Größe des Frühbeets. Auch die Art der Pflanzen spielen beim Kauf eine Rolle. Für hochwachsende oder exotische Pflanzen solltest Du lieber ein kleines Gewächshaus in Betracht ziehen. Du solltest auch auf die Stabilität und die Witterungsbeständigkeit achten. Sowohl Außenwände als auch die Abdeckung sollten Wind und Wetter gut standhalten. Qualitativ hochwertige Frühbeete können oft später noch erweitert werden. Ein automatischer Fensteröffner ist auch sehr zu empfehlen, wenn es zu warm im Innern wird.

Optimale Pflanzzeit

Sobald die schlimmste Kälte vorbei ist, etwa im Februar oder März kann mit der Bepflanzung des Frühbeets begonnen werden. Für den Kauf sind die Wintermonate ein guter Zeitpunkt, da viele Hersteller die Frühbeete dann besonders günstig anbieten. Ein Frühbeet kann benutzt werden, um ständig Jungpflanzen darin heranzuziehen. Im Winter können Topfpflanzen darin überwintert werden.

Wenn Sie bei der Bepflanzung Wert auf gerade Reihen mit gleichem Abstand legen, solltest Du eine Holzlatte als Anschlag zur Hilfe nehmen. Der Abstand der Saatkörner und die Saattiefe kannst Du meist auf der Samenpackung nachlesen und solltest Dich auch daran halten.

Sogenannte Dunkelkeimer werden mit Pflanzensubstrat abgedeckt und dann gegossen, damit die Erde sich ansetzt und die Samen keimen können. Die einzelnen Reihen solltest Du mit Pflanzenetiketten markieren, damit Du später noch weißt, was Du in der Reihe gesät hast. Nachdem die Samen gekeimt haben, solltest Du zu dicht beieinander stehende Keimlinge pikieren, damit die anderen mehr Platz zum Wachsen haben.

Empfohlene Pflanzzeiten

Im Folgenden möchten wir Dir einen Anhaltspunkt dafür geben, welche Pflanzen im Frühbeet in welchem Monat angepflanzt werden können:

Ende Januar – Februar: 

  • Salat / Frühsalat
  • Rettich
  • Kohlrabi
  • Radieschen
  • Frühe Möhren
  • Kerbel
  • Kresse

März – April: 

  • Gurken
  • Salat
  • Tomaten
  • Paprika
  • Melone
  • Zucchini

Mai – Juni: 

  • Milde Peperoni
  • Buschtomaten
  • Gurken
  • Melonen

Juli – August: 

  • Gurken
  • Melonenkulturen

ab September: 

  • Wintergemüse
  • Lauch

Vorteile und Nachteile


Vorteile

  • Frühbeete aus Blankglas oder Fensterglas bieten einen guten UV-Schutz.
  • Sie sind sehr stabil und bieten die gleiche Wirkung wie ein Glashaus.
  • Frühbeete aus Polycarbonat sind relativ preiswert.
  • Sie sind sehr stabil, haben ein geringes Gewicht und sind leicht aufzubauen.
  • Frühbeete aus Plexiglas bieten einen guten UV-Schutz.
  • Sie sind sehr stabil und bruchfest und kratzfest.
  • Sie haben ein geringes Gewicht und sind leicht aufzubauen.
  • Frühbeete aus Gewächshausfolie können flexibel eingesetzt werden.
  • Sie sind sehr preisgünstig.
  • Sie haben ein geringes Gewicht und sind leicht aufzubauen.
  • Folientunnel als Frühbeete sind sehr preisgünstig.
  • Sie können flexibel eingesetzt werden und haben ein geringes Gewicht.
  • Sie sind auch als System Folientunnel erhältlich.

Nachteile

  • Frühbeete aus Blankglas oder Fensterglas sind teuer in der Anschaffung. 
  • Sie sind schwer und unhandlich.
  • Es besteht eine hohe Bruchgefahr und große Anfälligkeit gegen Kratzer.
  • Frühbeete aus Polycarbonat sind nicht gänzlich durchsichtig.
  • Sie sind anfällig gegen Kratzer.
  • Frühbeete aus Plexiglas sind relativ teuer.
  • Sie sind nicht vollständig durchsichtig.
  • Frühbeete aus Gewächshausfolie bieten geringen bis keinen UV-Schutz.
  • Sie sind anfällig bei Unwettern und nicht sehr formbeständig.
  • Folientunnel als Frühbeete bieten keinen Schutz gegen UV-Strahlung.
  • Sie besitzen kaum Wärmeisolierung und sind anfällig bei Unwettern.
     

Fazit

Mit handwerklichem Geschick lässt sich ein Frühbeet einfach und schnell selber bauen. Einfacher aufzubauen ist ein Frühbeet Bausatz, der alle nötigen Bauteile beinhaltet und einfach und schnell aufgebaut ist.

Vor dem Aufbau sollte der richtige Standort gewählt werden, damit das Frühbeet optimal von der Sonnenbestrahlung profitiert und die Pflanzen gut darin wachsen. Im Mai können die vorgezogenen Pflanzen dann ins Freiland umgepflanzt werden.

Das Frühbeet kann das ganze Jahr über immer wieder benutzt werden. Sogar im Winter kann es genutzt werden, um das Wintergemüse darin zu überwintern.  Für einen Hobbygärtner ist ein Frühbeet eine sehr nützliche Anschaffung.

Änderungen übernehmen