Faltpavillons Ratgeber

Pavillons werden zu den unterschiedlichsten Zwecken und an unterschiedlichen Orten aufgestellt. Ihr primäre Funktion ist es, Schutz vor neugierigen Blicken und vor der Sonne, dem Regen und dem Wind zu gewähren. Faltpavillons sind dabei besonders flexibel einsetzbar, da sie schnell auf und auch wieder abgebaut werden können. Sie bestehen meist aus einem Gestänge aus Metall und einem Dach. Oft sind auch Seitenwände mit Fenstern und ein Eingang vorhanden. Das Gestänge kann ineinander gesteckt werden, um das Gerüst des Faltpavillons zu bilden und das Dach mit den Seitenwänden wird einfach darüber gelegt. Der Faltpavillon wird mit Heringen und Spannseilen befestigt. Wieder abgebaut und zusammengefaltet kann er platzsparend aufbewahrt werden.

Das Gestänge des Faltpavillons hat meist einen Scherenmechanismus, wodurch der Aufbau besonders einfach vonstattengeht. Die kleineren Modelle können von einer Person ohne extra Werkzeug aufgebaut werden. Faltpavillons sind in den Maßen 3x3m , 3x4m, 4x4m, 4x5m4x6m und 4x8 Metern erhältlich.

Neben Faltpavillons sind noch Partyzelte erhältlich, die oft größer ausfallen und meistens auch wasserdicht sind. Der Aufbau ist etwas aufwändiger als bei einem Faltpavillon.

Für den Garten gibt es wetterfeste Pavillons, die aus Stein, Holz oder einer Kombination aus Stahl und Stoff oder Stahl und Glas bestehen. Diese werden meist permanent an einem Platz im Garten aufgestellt, während Faltpavillons sowohl im Garten als auch als Flohmarktstand und anderes benutzt werden können.

Funktionsweise & Aufbau

Das Gestänge eines Faltpavillons besitzt meist einen Scherenmechanismus, durch den der das Gestänge schnell und einfach aufgebaut werden kann. Für den Aufbau legst Du das Basisgestell sicher auf den Boden und ziehst vorsichtig an dem Scherensystem. In der Produktanleitung wird meistens empfohlen, die Zelthaut zu diesem Zeitpunkt über die Ecken des Grundgestells zu ziehen und sie darauf an den Ecken zu fixieren. Du ziehst dann vorsichtig an den Kanten und faltest so die Schere des Gestells ganz auseinander. Achte darauf, dass Du ein leichtes Klicken hörst, dass Dir anzeigt, dass das Gestell richtig eingerastet ist.

Dann stellst Du die Standbeine ein, bis der Pavillon die von Dir gewünschte Höhe hat. Es ist weiterhin wichtig, dass Du die Dachplane sicher fixierst. Auch die Seiten sollten an den dafür vorgesehenen speziellen Halterungen befestigt werden.

Damit der Faltpavillon auch bei stärkerem Wind sicher steht, sollte er mit Erdnägeln und Heringen befestigt werden. Wenn die Standfüße eine Lochung besitzen, erhält der Pavillon durch die Erdnägel eine gute Standfestigkeit. Bei manchen Modellen werden die Heringe und die Spannseile mitgeliefert. Achten darauf, dass die Spannseile nicht im Weg sind, wenn Du um den Pavillon herumgehen musst. Sie könnten vor allem im Dunkeln leicht zu einer Stolperfalle werden.

Um einen Faltpavillon standsicherer zu machen, gibt es auch Gewichte, um die Füße zu beschweren. Dabei handelt es sich oft um einen Eimer, der mit Sand befüllt wird und den Aufbau vor dem Umkippen schützt.

Verwendungen

Faltpavillons eignen sich gut als flexibel einsetzbare Party-Pavillons. Sie können auch im Garten aufgestellt werden, um während der Mittagszeit Schutz vor der Sonne oder einen Platz für den Nachmittagskaffee zu bieten. Der Faltpavillon schützt vor der Sonne, vor eventuellem Regen, vor Wind und auch vor den neugierigen Blicken der Nachbarn. Ein Faltpavillon kann auch aufgestellt werden, um den Spielplatz der Kinder vor der Sonneneinstrahlung oder vor Regen zu schützen.

Zudem kann ein solcher Pavillon auch eine hervorragende Terrassen-Überdachung in der Sommerzeit sein. Er schützt die Terrasse vor zu viel Sonneneinstrahlung.

Mit dem Faltpavillon hast Du auch auf dem Flohmarkt einen perfekten Stand, um Deine aussortierten Sachen anzubieten. Deine Waren werden selbst bei Regenwetter unter dem Dach des Faltpavillons gut geschützt.

Im Urlaub kann ein Faltpavillon auch am Strand genutzt werden. Er bietet ausreichend Platz für Campingstühle oder auch, um die Strandtücher auszubreiten. Wenn der Seewind auffrischt, können Seitenteile montiert werden, um vor dem Wind zu schützen.

Vor dem Kauf

Obwohl Faltpavillons alle ziemlich ähnlich gestaltet sind, solltest Du beim Kauf auf einige Dinge achten:

Die Größe

Die Maße für Deinen Faltpavillon sind abhängig von dem Platz, den Du hast, um ihn aufzustellen und außerdem davon, wie viele Personen Du in dem Faltpavillon unterbringen willst. Wenn nur der Buffettisch geschützt werden soll, ist ein Pavillon der Größe 2,5 x 2,5 Meter ausreichend. Die Größe reicht höchst wahrscheinlich auch als Überdachung für die Terrasse aus.

Ein Faltpavillon mit den Maßen 3 x 3 Meter bietet Platz für eine Bierzeltgarnitur für 8 Personen. Pavillons dieser Größe sind die am häufigsten benutzten Pavillons für den Garten. Es werden aber noch Pavillons mit den Maßen 3 x 4 Meter und 3 x 6 Meter im Handel angeboten.

Die Seitenteile

Die kleineren Faltpavillons der Größe 3 x 3 Meter werden oft ohne Seitenteile angeboten. Sie haben lediglich vier Standbeine und eine Dachplane. In ihnen bist Du vor der Sonne und vor Regen geschützt und hast einen guten Blick auf Deine Umgebung. Die Luft kann frei zirkulieren und das macht den Pavillon bei heißem Wetter sehr angenehm. Bei schlechtem Wetter ist allerdings ein Faltpavillon mit Seitenwänden besser, da er auch Schutz vor Wind und auch vor Kälte bietet. Du kannst zwischen Modellen mit oder ohne Seitenwände wählen. Die Seitenwände können bei Bedarf oft auch abgenommen werden.

Das Material

Die Gestänge der Faltpavillons bestehen meist aus Stahl oder Aluminium, wobei Stahl schwerer ist als Aluminium. Stahl ist auf der anderen Seite aber robuster und langlebiger. Wenn der Faltpavillon viel transportiert und auch über weitere Strecken getragen werden soll, ist Aluminium bestimmt die bessere Alternative. Die Zeltplanen bestehen meistens aus Polyester, das durch seine Webart schon wasserabweisend ist. Oft werden die Nähte zusätzlich versiegelt, was das Eindringen von Wasser verhindert. Damit das Regenwasser gut vom Dach abläuft, sollte dieses spitz zulaufen. Dadurch bilden sich keine Wasserlachen auf dem Dach, wie das bei flachen Dächern der Fall ist. Denn: Wasseransammlungen auf dem Dach belasten das Gestänge.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Ein Faltpavillon kann schnell aufgebaut und auch schnell wieder abgebaut werden und ist daher flexibel einsetzbar.
  • Dank leichter Materialien kann er einfach und bequem in einer Tragetasche transportiert werden.
  • Er dient als Sichtschutz, Sonnenschutz, Regenschutz und Windschutz.
  • Zusammengefaltet kann er platzsparend aufbewahrt werden.
  • Er kann bei Bedarf im Garten aufgestellt werden und beansprucht nicht dauerhaft Platz im Garten.
  • Im Campingurlaub kann er als Vorzelt und als Strandmuschel am Strand dienen.

Nachteile:

  • Ein Faltpavillon besitzt nicht so viel Standfestigkeit wie ein fest installierter Pavillon.
  • Er ist optisch nicht so attraktiv wie ein fester Pavillon aus Holz oder Metall.

Fazit

Faltpavillons können sehr flexibel eingesetzt werden. Sie können im Garten schnell aufgebaut und auch wieder abgebaut werden. Sie bieten Schutz vor den neugierigen Blicken der Nachbarn, dienen als Sonnen-, Regen- und Windschutz. Faltpavillons können für Feiern, beim Campingurlaub als Vorzelt oder als Strandmuschel am Strand und sogar als Flohmarktstand benutzt werden. Bei richtiger Pflege kann ein Faltpavillon Dich über mehrere Jahre hinweg begleiten.

Änderungen übernehmen