Akku-Rasenmäher Ratgeber

Vor wenigen Jahren waren Akku-Rasenmäher noch undenkbar, doch heutzutage sind sie endlich marktreif und bereits ein beliebtes Produkt für viele Garten- und Rasenbesitzer.

Die Vorteile: Kein Benzin, kein Kabel

Ein Rasenmäher mit Akkumulator funktioniert rein elektrisch. Es wird demzufolge kein Benzin benötigt, damit der Mäher seinen Dienst erfüllt.
Im Vergleich zu einem herkömmlichen Elektro-Rasenmäher wird zudem kein Kabel benötigt. Der eingebaute Elektromotor ist zusätzlich mit einer wiederaufladbaren Batterie verbaut. Ist diese vollständig geladen, kann der Rasenmäher völlig frei für einen bestimmten Zeitraum verwendet werden, um den Rasen zu mähen.

Es gibt neben dem fehlenden Kabel und der durch das Benzin fehlenden Umweltfreundlichkeit einen weiteren Vorteil, der auch bei Elektroautos wohl bekannt ist: Die Lautstärke zum Betrieb ist deutlich geringer. Der Motor selbst macht keinen Lärm, was Nachbarn und Angehörige mit Sicherheit zu schätzen wissen.

Akku oftmals nicht inklusive

Beim Kauf eines Rasenmähers mit Akku solltest Du darauf achten, dass gegebenenfalls der Akku nicht inklusive ist. In dem Fall muss er zusätzlich erworben werden, was preislich auch noch einmal zur Buche schlägt.

Das hat einen Grund: Die Produktion der Akkus ist aufwändig und teuer. Viele Hersteller setzen deshalb auf austauschbare Akkus, die auch in anderen Geräten der Marke verwendet werden können. Sie können somit also zwei Geräte, aber nur einen Akku besitzen – was der Umwelt zu Gute kommt.
Nicht unerwähnt bleiben sollte allerdings auch die Tatsache, dass Akkus naturbedingt mit der Zeit an Kapazität verlieren. Wenn Dein Akku-Rasenmäher nach einigen Jahren nicht mehr ausreichend lange in Betrieb genommen werden kann, so ist mit Sicherheit der Akku der Übeltäter. Nun kannst Du lediglich einen neuen Akku nachkaufen und musst nicht das gesamte Gerät entsorgen.

Wenn Du große Rasenflächen mähen musst, kannst Du auch einen Ersatzakku kaufen. Wenn Du beide Akkus vorher auflädst, musst Du nicht erst warten, bis Dein Rasenmäher wieder funktionstüchtig ist.

Die Akkus gibt es in verschiedenen Ausführungen mit unterschiedlicher Anzahl an Volt und Watt. Diese Werte haben Auswirkungen auf die Laufdauer des Rasenmähers – also die Zeit, bis er wieder an die Steckdose muss.

Tipp: Akku vor Reinigung entfernen

Der Umgang mit einem Rasenmäher kann gefährlich sein. Die scharfen Klingen, die das Gras schnell und sauber durchtrennen sollen, sollten niemals unterschätzt werden.
Beim Reinigen eines Akku-Rasenmähers empfehlen wir Dir, den Akku vorher zu entfernen. So verhinderst Du mit Sicherheit, dass der Rasenmäher unbeabsichtigt startet und die Klingen Dich verletzen können. 
Für gewöhnlich bieten Rasenmäher auch einen Sicherheitsschlüssel, welcher vor unbeabsichtigtem Starten schützen soll.

Große Auswahl an Akku-Rasenmähern bei Garteni

Du kennst das Konzept vielleicht schon: Wir sind kein klassischer Online-Shop und Du kannst die Rasenmäher hier nicht direkt kaufen. Stattdessen lesen wir die Rasenmäher anderer Shops über Schnittstellen aus, fügen sie in unserer Datenbank ein und ermöglichen Dir damit, alle Artikel auf einen Blick zu vergleichen – ohne, dass Du die Shops einzeln aufsuchen musst.
Deswegen sind wir sehr zuversichtlich, dass Du schon bald den für Dich passenden batteriebetriebenen, kabellosen Rasenmäher finden wirst. Wir wünschen Dir jedenfalls viel Erfolg dabei!

Änderungen übernehmen